Wissen ist ein Privileg. Die Weitergabe eine Pflicht.  Dirk Freyling unabhängiger Forscher & Künstler

contact/ imprint/ data protection info

[Technischer Hinweis: Sollte ungewollt diese Webseite ohne Webseitenmenü ("frame-los") vorliegen, so geht es hier zur kompletten menügesteuerten Elementarkörpertheorie-Webseite]

Auf Grund der Informationsfülle und notwendigen „verständnisfördernden“ Lesbarkeit sowie der Abbildungsästhetik eignet sich zum Betrachten des Folgenden kein Smartphone. Die erste Wahl ist ein Computermonitor. Mit Abstrichen ist ein Tablet verwendbar.

Zur Form des Vortrages

Es existieren zahlreiche paradoxe Forderungen und Vorstellungen der Systemphysik, die auf Grund der erkennbaren Inkonsistenzen, Wirklichkeitsleugnung und fehlender Phänomenologie eine rein wissenschaftliche Auseinandersetzung unmöglich machen. Servile Hauptstrommedien verkünden unkritisch jeden noch so absurden Gedanken, sofern dieser den Standardmodellen entspringt. Nur an Rationalität "gekoppelte" Ironie und Satire schaffen diesbezüglich eine ertragbare Diskussionsnähe.

Ähnliches gilt hier für »off-topic« Aussagen respektive Nachrichten der Mainstream-Medien. Diese sind in vielen Fällen auch nichts weiter als Ideologiepropaganda, deren "Inhalte" meist nicht den Fakten entsprechen. Leider muss hier zusätzlich sehr oft festgestellt werden, daß die Aussagen der Systemprotagonisten im gesellschaftlich-politischen Bereich nicht selten mit Hetze und Diffamierung "ausgeschmückt" werden. Auch hier gilt: Nur an Rationalität "gekoppelte" Ironie und Satire schaffen eine ertragbare Diskussionsnähe und umso wichtiger ist es, alternative Medien zu Wort kommen zu lassen. Es gilt die liberale, informative Einstellung, daß der praktizierte «Meinungs-Pluralismus» dem Leser selbst die Möglichkeit gibt, zu entscheiden, was er für plausibel und "richtig" hält.

Jedoch, um nicht den gleichen Fehler zu machen wie der Mainstream und alles gerne zu glauben, weil es in das derzeitige (eigene) (nach Indoktrination der „Staatspresse") Meinungsbild passt ("Stichwort Relotius-Liebhaber"), ist es wichtig auch die Berichte, Artikel, Quellen, etc. in den „alternativen Medien“ auf Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Konsistenz  der  Argumentationen zu überprüfen. Nicht alles ist immer "richtig".

Worauf man auch achten sollte, ist die naive Argumentationstaktik der Haltungsjournalisten und derer Jünger, unrichtige Details einer ansonsten faktischen Analyse als Anlass gelten zu lassen, die gesamte Argumentation zu verwerfen. Hier wird kategorisch mit zweierlei Maß gemessen. Die Mehrheit duldet für sich auch erhebliche Falschberichterstattungen, der Minderheit wird jede bereits minimale Unstimmigkeit im Vortrag als schwerwiegend vorgehalten.

 

Vorwort

"Am Rande bemerkt" : Meinung vs. Wahrheit

Es ist sehr schwer für einen Menschen, zu verstehen, dass alles, was und woran man ein Leben lang geglaubt hat, eine große Lüge war und ist. 

Recht zu haben ist nicht „schön“. Erst wird man angefeindet oder ausgelacht, wenn sich dann jedoch herausstellt, dass man richtig lag, will keiner mehr was mit einem zu tun haben. Die „Masse“ fühlt sich durch den “Rechthaber” an ihre eigene Dummheit erinnert und das kann sie ihm nicht verzeihen. Generell ist der Narzissmus stärker als die Wahrheit, egal welch törichte Meinungen (von der "Masse") vertreten werden. 

 

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Das etwas andere Vorwort zu den off-topic-Neuigkeiten

»Glückliche Sklaven«, Medien und »Das Joe Biden Experiment«

Hintergrund

Oft hört man von (den) »glücklichen Sklaven« den Satz, uns geht es doch (im Vergleich noch) gut. Tatsache ist jedoch, ohne den etablierten Sumpf aus übergriffigen, sanktionsbefreiten, kompetenzlosen, korrupten Politikern, Haltungsjournalisten und Ideologen aller Couleur diverser NGOs, die unser aller Leben stark negativ beeinflussen, würde es jedem Einzelnen deutlich besser gehen.

So genannte alternative Medien sind – bei genauer Sicht - in der jetzigen Form keine nennenswerte Alternative. Viele haben ihre Regierungs- und Gesellschaftskritik zum Geschäftsmodell hin entwickelt. Täglich benennen sie zwar Mißstände und Irrationalitäten aller Art der Herrschenden und Einflussnehmenden, doch sie belassen es dabei, kritische Worte zu formulieren. Ihr Geschäftsmodell-Widerstand verpufft in „hauseigenen“ Kommentarfeld-Blasen, die von einer überschaubaren Anzahl von Wiederholungsschreibern täglich gefüttert werden. Statt auf die Strasse zu gehen und neue realitätsbasierende Gruppierungen zu bilden, entladen sich die Kommentarfeldfüller inflationär mittels -mehr oder weniger - informativen, semi-veröffentlichten Aussagen, die außerhalb der Stammleserschaft des „individuell“ kritischen Mediums von niemanden wahrgenommen werden. Statt die Energie der selbsterlebten, berechtigten Frustration und Wut effektiv zu kanalisieren und real werden zu lassen, entleeren sie sich mit nicht nachhaltigen, in der Wirkung bedeutungslosen Kommentierungen „egonett“ sprich zur eigenen („schnellen“) Gewissensberuhigung.

 

Analytische (In-)Stabilität

Es überrascht immer wieder aufs Neue, wie Menschen, die sich über Vorkommnisse klug und mutig geäußert haben, diese Klugheit in anderen Sachen so vollkommen vermissen lassen und mitunter nahezu fakten- und sinnfrei Systempropaganda u.a. in Form von (Blog-)Artikeln äußern, als wären es zwei verschiedene Menschen, oder die Persönlichkeit wäre gespalten. Ein wiederholt aktuelles Beispiel ist Thilo Sarrazin. Seine Beiträge zu »Deutschland schafft sich ab« waren lesenswert und informativ, sein ideologisch stark eingefärbtes Anti-Russland, Anti-Putin-Geschreibsel ist inhaltlich unterirdisch, siehe z.B. den Artikel In dieser Frage kann es kein Einerseits-Andererseits geben, veröffentlicht auf der »Achse des Guten« am 31.10.2022. Hier gilt für Sarrazin eine Nische macht noch keinen Kosmopoliten.  

 

Schlicht Informierte

Funktionaler Analphabetismus als Verständigungsgrundlage

Die massenpsychologische Denkweise fordert zeitlos ihren Tribut (siehe als Referenz: »Psychologie der Massen« von Gustave Le Bon). Klischees und antrainierte Sichtweisen werden von dem Gros der „Schlicht-Informierten“ als eigene Wahrheiten adaptiert. Die Realität sieht nicht selten komplett anders aus. …

 

Der Flippereffekt

Siehe exemplarisch die, u.a. mittels populärwissenschaftlicher Fernsehberichte und Serien wie „Flipper“, „Volksmeinung“ über Delfine. Diese zu den Zahnwalen gehörenden Säugetiere gelten als besonders intelligent und „nett“. Tatsache ist jedoch, Delfine sind weder besonders intelligent noch „nett“. Delfinen fehlen Gesichtsmuskeln. Dadurch haben sie immer ein vermeintlich „lachendes Gesicht“ und sehen ständig gut gelaunt aus. Sexuelle Gewalt ist bei Delfinen an der Tagesordnung. Gruppen von Delfinmännchen verfolgen und bedrängen Delfinweibchen bis zur Erschöpfung, dann folgt die Massenvergewaltigung…

 

»Du sollst nicht töten«

Die Zehn Gebote stehen in der Bibel, im Alten Testament. 

Doch diese haben nicht die universelle Bedeutung respektive Aussage, die insbesondere die Kirche ihnen propagandistisch unterstellt. Denn…

[1] Jesus beschränkte seine Gruppe der Erretteten streng auf die Juden, in dieser Hinsicht stand er in der alttestamentlichen Tradition, eine andere kannte er nachweislich nicht. „Du sollst nicht töten“, bezog sich ausschließlich auf Juden. Es hieß vielmehr ganz gezielt: Du sollst keine Juden töten. Die gleiche Ausschließlichkeit beinhalten alle Gebote, in denen von deinem «nächsten« oder »deinem Nachbar« die Rede ist. »Nachbar« bedeutet Mitjude.

[1] Der Gotteswahn von Richard Dawkins, Kapitel: Liebe deinen Nächsten, Seite 353

Exemplarisch: Gleich nachdem er den Israeliten gesagt hatte, sie sollen nicht töten, befahl er ihnen, zu töten. Die Israeliten sollten in den Krieg gegen die Kanatiter ziehen um alle zu töten, „auch die Frauen und Kinder und auch das Vieh.

Im Kontext heißt „Du sollst nicht töten“ folglich nur: „Du sollst keine Mitglieder deiner eigenen Sippe töten“. So hat das Gott damals gemeint, so hat er es praktiziert, mit der Versklavung und Ermordung von Nicht-Israeliten hatte er über die gesamte Bibel hinweg nie Probleme gehabt.

Auch wenn beispielsweise heute Soldaten mit christlicher Begleitung respektive kirchlichen Segen in den Krieg ziehen um zu töten. Auch hier gilt, sie sollen nicht ihre “Glaubensbrüder” töten, den Feind schon. Letztere Anweisung gilt offensichtlich auch für Gläubige anderer Religionen, wie den „Kriegern“ des Islam.

Nur was nützen schriftliche Aufklärung und Quellenangaben, wenn man stark zunehmend feststellen kann, dass es erwachsenen Menschen schwer fällt bereits relativ einfache Texte zu dekodieren. Mittlerweile sind alle Kommentarbereiche davon betroffen. Artikelaussagen über politische, gesellschaftliche, ökonomische, technische,..., wissenschaftliche Themen – ob im Mainstream oder in alternativen Medien - wurden gemäß den Leser-Kommentaren offensichtlich von vielen nur teilweise oder gar nicht mehr verstanden.

Funktionaler Analphabetismus sollte nicht banalisiert werden, denn er ist ein riesiges Einfallstor für Desinformationen.

Zeitgeistsituation

Das Gros der Menschen des frühen 21.Jahrhunderts verfügt mittlerweile - konträr zum angewandten technischen Fortschritt – nur über eine einfache Lesefähigkeit (auf Basis von Twitter, WhatsApp, Mainstream-Artikeln in einfacher Sprache, …) Das ist sehr gefährlich, da diese Unfähigkeit zu massiver Manipulation führt. Erst werden die Menschen mittels einfacher Feindbilder emotionalisiert und dann liest jeder nur noch das in einem Text, was seinem Gefühlszustand entspricht.

 

Aufklärung

Seit Ende August 2022 gibt es für einen authentischen, nachhaltigen Neuanfang der Meinungsbildung exemplarisch eine filmische Zusammenstellung nicht zu widerlegender Argumente, die nahezu alle bisher bekannten Medien – ohne Wenn und Aber - als Lügenpresse nachweislich identifizieren respektive überführen.

Gibt es „wortwörtlich“ für alle - losgelöst von rational begründeten oder unbegründeten individuellen Denkvorlieben – allgemein wahrnehmbare Wahrheiten respektive allgemein wahrnehmbare Lügen, die bei konkreten Erscheinen auf Grund ihrer Dimension und Strahlkraft das Potential besitzen einen selbstbestimmten Sinneswandel auszulösen, der letztendlich vereint statt - wie so oft - spaltet?     

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse…

Der Wahrheit ins Gesicht schauen

Das Joe Biden Experiment

 

 

 

 

Februar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

 

 

5. Februar 2023

Indische Unternehmen sind dazu übergegangen, für russisches Öl in der Landeswährung der Vereinigten Arabischen Emirate, dem Dirham, zu bezahlen.

 

 

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Corona und die Grippe

Der kollektive Wahnsinn tobt (lokal und global)

jüngste Aktualisierungen Februar 2023

»Kunst sollte mehr sein als Allegoriengeschraube« AlexDirkFreyling

 

 

 

Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

30. Januar 2023

Deutschland "erklärt(e)" Russland den Krieg

Erklären ist hier mehrdeutig zu verstehen. Einerseits sind wir gemäß der deutschen Außenministerin von den "Grünen" (...wie Melonen, außen grün, innen rot mit braunen Kernen, basierend auf Impfzwangfantasien und anderen totalitären "Kleinigkeiten" dieser...) bereits im Krieg mit Russland, andererseits sind wir gemäß Kanzler und kanzlertreuer Völkerrechtler nicht im Krieg. Naja, wie jeder selbst am Ende des Artikels, mittels der vorliegenden Ausführungen, erkennen kann, sind wir gemäß Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)  § 13 Verbrechen der Aggression bereits seit geraumer Zeit als Angreifer in einem Krieg mit Russland

 

 

 

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

29. Januar 2023

 

 

 

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

 

  Außenministerin Baerbock erklärt Russland den Krieg

und ruft zu Zusammenhalt auf...

Zur Kenntnisnahme

Mein Name ist Dirk Freyling, ich bin Deutscher. Ich beteilige mich nicht an einem Krieg gegen Russland. Ganz im Gegenteil, ich lehne diesen Krieg gegen Russland vehement ab. Insbesondere die Kriegshetzer(innen) unserer Regierung widern mich an. Schlimmer als diese sind die Kriegshetzer der deutschen zwangsfinanzierten Medien, allen voran die Nachrichtensprecher(innen), die seit Anbeginn des Ukraine-Konfliktes nahezu rund um die Uhr die Vorgeschichte ausblende(te)n und gezielt anti-russische-Hetz-Propaganda betrieben und betreiben.

Меня зовут Дирк Фрейлинг, я немец. Я не участвую в войне против России. Напротив, я категорически против этой войны против России. В частности, мне отвратительны поджигатели войны в нашем правительстве. Хуже них - финансируемые по принуждению поджигатели войны в немецких СМИ, прежде всего ведущие новостей, которые с начала украинского конфликта почти круглосуточно скрывали прошлую историю и вели и ведут целенаправленную антироссийскую подстрекательскую пропаганду.
 

My name is Dirk Freyling, I am German. I do not participate in a war against Russia. On the contrary, I vehemently oppose this war against Russia. Especially the warmongers of our government disgust me. Worse than them are the war-mongers of the German forced-financed media, first of all the newscasters, who since the beginning of the Ukraine-conflict almost around the clock hide(d) the prehistory and purposefully carried out and carry out anti-Russian agitation propaganda.

 

 

 

23. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

 

 

23. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

 

 

17. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

WELT

Obiger Artikel(-Aufreißer) ist eine Lüge. Tatsache ist: Durch die ukrainische Raketenabwehr wurde diese in das Wohnhaus abgelenkt. Das Ziel russischer Raketen ist die Energie- und Infrastruktur der Ukraine. Gleichfalls verbreiten ARD, ZDF, RTL-News und Ähnliche diese Lügen über gezielte russische Angriffe auf die Zivilbevölkerung der Ukraine.

Übrigens: Sieben Jahre lang wurde Russland hochoffiziell von Deutschland, Frankreich der Ukraine, USA und dem kompletten „Wertewesten“ vollständig verarscht! (Stichwort Minsk II Abkommen) Das wurde im Jahr 2022 ganz offiziell von Merkel und Hollande bestätigt. Und der Westen, deren „Presse“, alle schweigen dazu.

 

 

 

12. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Die etwas andere Minderheiten-Agenda

GRÜNE Wirklichkeiten

 

 

 

11. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Von Jungen "gemessert"

In Deutschland in Ibbenbüren bei Münster wurde am 10.01.2023 eine 55 Jahre alte Lehrerin von einem 17-jährigen Schüler namens Sinan B. erstochen,... Deutsche Medien verschweigen den (Vor-)Namen des Täters. Warum wohl?

Sinan ist ein arabischer und türkischer männlicher Vorname und Nachname. Es bedeutet eiserne Sperspitzer oder auch eine Bedeutung von Führer, Held, tapferer Krieger und kann auch als ein Kunstname verwendet werden. Der Name kommt aus dem arabischen und osmanischen Sprachraum und ist auch in anderen Ländern mit einer muslimischen Bevölkerung wie Indien und Pakistan verbreitet.

 

 

 

 

8. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Kältereport 1  -  2023

 

 

 

6. Januar 2023

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

ARD und ZDF als zwangsfinanzierte Staatssender der Kriegstreiberei

 

 

 

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Wie sind deutschsprachige Medien politisch und geopolitisch positioniert?

DER MEDIENNAVIGATOR

 

 

Zur Kenntnisnahme und Selbstanalyse

Corona und die Grippe

Der kollektive Wahnsinn tobt (lokal und global)

jüngste Aktualisierungen Dezember 2022

»Kunst sollte mehr sein als Allegoriengeschraube« AlexDirkFreyling

 

 

2022

 

Was hat das Internet (wirklich) gebracht?

Allgemeiner, was hat die Digitalisierung (wirklich) gebracht?
 

Das Internet wird von der Masse der «Gestalter» und der Masse der »user« in der Summe vieler Ereignisse als positiv bewertet. Dieses Ergebnis ist jedoch aus erkenntnisorientierter Sicht bedeutungslos. Mehr als das Lesen von Überschiften, ideologisch motivierten Kampfparolen und inhaltlich stark reduzierten Meinungen erreichen die Internetnutzer meist nicht nicht. Dazu kommt die Methodik das in den sozialen Netzwerken die Profilinhaber algorithmisch gesteuert bevorzugt Beiträge vorgestellt bekommen, die den eigenen Meinungen entsprechen. 

Konsequent gedacht ergibt sich aus Sicht eines zeitreichen, ergebnisoffenen, faktenorientierten Informationssuchenden, der gelernt hat – tendenziell Ideologie befreit - methodisch Sachverhalte zu recherchieren, ein vollkommen anderes Bild, als für die Masse der wenig Gebildeten, die das Gros der (Internet-)„Nutzer“ darstellen, da diese weder die Zeit noch die Konzentration haben, um die bereitgestellten Informationen sachorientiert verarbeiten zu können. Letztere schaffen es nicht aus den Massenmedien-Meinungen, die zunehmend von Regierungsvertretern sprich so genannten Haltungsjournalisten diktiert werden, eigene rational begründete Schlüsse zu ziehen. Irrationale Schwarz-Weiß-Annahmen besitzen offensichtlich eine deutlich größere Strahlkraft als komplexe Sachverhalte. Ideologien statt Wahrheiten prägen das Glaubens- und dann das Handlungsspektrum. Das war immer schon so. Siehe als Referenz die Ausführungen von Gustave Le Bon in »Psycholgie der Massen«. Mit dem Unterschied zu früheren Zeiten, das Fehlinformationen zeitgleich alle erreichen können.

Ein weiterer negativer Aspekt der angewandten Digitalisierung ist die zentralistische Digitalisierung, die zu Riesenproblemen führt, die es in einer analogen Welt gar nicht gegeben hat: Ob landesweite Flugausfälle oder der Ausfall von Kartenzahlungen, somit auch die Unmöglichkeit des Kaufes von Lebensmitteln, wenn kein oder nur unzureichend Bargeld verfügbar ist, Flugzeugabstürze, weil der Bordcomputer fatal falsch anders entscheidet als der Pilot, Autos die Beschleunigen statt zu Bremsen, jedes denkbare destruktive Digitalszenario wurde oder wird eines Tages Realität.

Des Weiteren,

was bringen digitale Kommunikationsmöglichkeiten aus menschlicher Sicht, wenn man diese mit der damit verbundenen, einhergehenden realen Verarmung sozialer Kontakte vergleicht? Insbesondere junge Menschen sind zunehmend nicht mehr in der Lage in Echtzeit verbal zu kommunizieren. Und ihre schriftlichen Botschaften sind sprachlich ein Desaster, weil sie weder richtig schreiben können und auch kaum Fähigkeiten besitzen differenziert vorzutragen.

Um Sprache, Mathematik, Naturwissenschaften sowie gestalterische Grundlagen in einem historischen Kontext zu lernen, sind Bücher der digitalen Welt nicht unterlegen. Ganz im Gegenteil, Gestalter digitalisierter Versionen neigen zunehmend dazu – politisch korrekt – an sich sachlich zu erfassende Lerninhalte gesellschaftspolitisch aufzuladen. Weiter ist zu beobachten: Neben einem deutlich reduzierten Vokabular, sozusagen einer Art von »Pidgin-German« „dank“ Whats-App, Twitter und Co, beobachtet man eine extreme Unfähigkeit grammatikalische Zeitformen (v. A. Konjunktiv I und II) richtig zu verwenden, Adjektive und Adverbien adäquat einzusetzen und eine absolute Unfähigkeit in Texten gewisse Feinheiten wie Satire, Ironie, Euphemismen etc. richtig einzuordnen. Das Lesen eines vor 30 oder mehr Jahren geschriebenen Buches weist diese Fehler nicht auf.

..."Kriese, schwehr, sesonal, Vortschritt, proffesionel, anderst, außländisch, akresiv, expliziet, ziehmlich, imäns: So schreiben heutzutage nicht Grundschüler, sondern Studenten. . .." Siehe exemplarisch den Beitrag Akademisches Prekariat von Josef Kraus, April 2017...

Es gibt inhaltlich nichts Neues zur Integral- und Differentialrechnung. Irgendwelche infantilen pädagogischen Ansätze führen letztendlich nur zu Mißverständnissen. Leseempfehlung: Eine verstörende Bestandsaufnahme der (deutschen) Bildungspolitik, …“lustig erzählt“… siehe: DER SCHWANZ IST EINE MONOTON FALLENDE EXPONENTIALFUNKTION von Franz Emmermeyer

Die Smartphonesucht ist omnipräsent. Leicht gebückte Gestalten jeden Alters prägen das Bild. Ob auf der Straße, in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Restaurant, im Unterricht oder auf dem Klo. Jeder (auch eigene) Furtz wird über so genannte soziale Netzwerke verbreitet, aufgenommen und „gelikt“. Das Ausmaß dieser indoktrinierten egozentrischen »Sentimentalität banaler Befindlichkeiten« ist der neue gut sichtbare Standard der Verblödung von Jung und Alt. Diese immense Zeitverschwendung der (Selbst-)Süchtigen gibt den Machern dieser Spektakel den benötigten – im wahrsten Sinne des Wortes – Spielraum, die Welt in ein riesiges Heer von abhängig Hoffnungslosen und einer Handvoll Gestaltern aufzuteilen.

Die Intensität der Sucht ist bemerkenswert. Schon wenige Stunden ohne Smartphone erzeugen emotionale Krisen. Das „Handy“ ist wie ein Körperteil. Wenn es nicht mehr funktioniert, bricht Panik aus. Das Menschsein ohne elektronischen Empfänger ist nicht mehr denkbar. Es gab weder historisch noch gibt es aktuell eine vergleichbare Sucht. Doch anders als Alkohol,  Kokain oder was auch immer als konventionelle Droge bekannt ist und Verwendung findet, ist die Smartphonesucht ohne Fremdverbindungen sprich von außen aufgenommener Chemie, rein psychologisch wirksam. Das in der Folge, im Modell der körpereigenen Botenstoffe, letztendlich wieder Chemie den Gefühlszustand beeinflusst, ist hier nur ein Detail.

Ein weiteres Zeittotschlagen basiert auf Computerspielen, die von den Spielern exzessiv betrieben werden. Neben der reduzierten Scheinweltsicht, die die Wirklichkeit der Spielenutzer zeitlich und inhaltlich verdrängt, gibt es einen signifikanten körperlichen Verfall. Die Spieler(innen) besitzen kaum motorische Fähigkeiten, kaum Muskelmasse und Verfetten zusehends.

Bitcoins sind wie sehr schlechte Kunst sprich ohne jeden direkten Erlebniswert. Wenn jemand mehrere 100 Millionen Euro für einen Rembrandt bezahlt, dann hat er zumindest etwas, was er an die Wand hängen kann, um seinen Reichtum zur Schau zu stellen, ohne das das  verwendete „gebrauchte“ Material als solches (Leinwand, Rahmen und Farbe) einen Wert besitzt. Wenn jemand jedoch glaubt, dass eine digital verschlüsselte Zeichenkette eine Bedeutung hat, dann haben wir eine weitere Eskaltionsstufe des Bedeutungslosen erreicht. Wenn man sich den damit verbundenen Rechenaufwand, die Hardware und den realen Stromverbrauch für diese zu 100% irreale postulierte Bedeutung anschaut, dann wird exemplarisch klar, dass wir am Ende unserer zivilisatorischen Epoche angekommen sind. Digitalgläubig erleiden wir einen finalen Verlust des Materiellen und der Sinne. Bezogen auf die vermeintliche Phase der Aufklärung sind wir nun „digitalisiert aufbereitet“ im Endstadium der Verdummung. Schon immer galt: Jede Gesellschaft macht sich irgendwann überflüssig. Mächtige verlieren den Bezug zur Wirklichkeit. So wie der Römische Kaiser Caligula, der plante sein Pferd Incitatus zum Konsul zu machen.
 

Um es mit den Worten von Theodor Fontane auszudrücken: „Wir stecken tief in der Dekadenz; das Sensationelle gilt und nur einem strömt die Menge noch begeistert zu, dem baren Unsinn.“   

Der Unterschied besteht nun darin, dass die meisten Menschen früherer Epochen keine Zeit für Dekadenz hatten, da die existenziellen Notwendigkeiten, meist unter der Führung und Regie von einer kleinen Gruppe von Mächtigen, wie Feudalherren, Königen und Päpsten, das gesamte karge Leben der Bauern und Arbeiter bestimmten. Außer Ficken und Saufen war in Europa neben Arbeit und Gebeten wenig möglich. Heute wird der immense (Frei-)Zeitvorteil gegenüber den Vorfahren, selbst der fremdbestimmt Arbeitenden im Niedriglohnbereichen, die eher für heutige Verhältnisse wenig Zeit haben, durch die digital ausgelöste Banalsucht individuell sowie kollektiv vernichtet.

Digitaler Sozialismus

Erinnerungen an Friedrich Nietzsche werden wach

Der Sozialismusals die zu Ende gedachte Tyrannei der Geringsten und Dümmsten, der Oberflächlichen, der Neidischen und der Dreiviertels-Schauspielerist in der Tat die Schlussfolgerung der modernen Ideen und ihres latenten Anarchismus: aber in der lauen Luft eines demokratischen Wohlbefindens erschlafft das Vermögen, zu Schlüssen oder gar zum Schluss zu kommen.